Deutsche Autoindustrie nach dem Abgasskandal

Volkswagen und Porsche sollen nach dem Abgasskandal mit zwei Milliarden Euro Schaden rechnen. Seit dem 10. September stehen rund 1.700 Fälle offen, die den Gesamtbetrag auf neun Milliarden Euro erhöhen. Es wurden jedoch nur Fälle betrachtet, die ab Juli 2012 beantragt wurden. Larry Thomson soll de Anbgasskandal für die US-Justiz kontrollieren. Nicht nur VW ist betroffen, sondern auch Audi Chef Rupert Stadler ist in Untersuchungshaft. Ihm wurde vorgeworfen, Verkauf von Dieselautos mit manipulierten Abgasreinigung bestätigt zu haben. Eine Musterklage in Braunschweig wurde begonnen, wobei die Frage, ob die Autoindustrie den Kapitalmarkt zu spät über die Abgasmanipulation informiert hat, offen steht.

Folgende Unternehmen stehen unter Verdacht